Erste Postkarten Serie- Was bleibt...

Was bleibt…

Wir möchten Ihnen unsere Postkarten vorstellen.

Die Idee hinter den Postkarten ist, den Blick auf die Dinge zu lenken, die auch bei einer Demenzerkrankung bis zum Schluss erhalten bleiben.

Deshalb handelt unsere neue Postkartenserie von Bedürfnissen. Die Erfüllung dieser sind v.a. für Menschen mit Demenz so wichtig, da sich sonst sogenannte „Herausfordernden Verhaltensweisen“  entwickeln können.

Denn Bedürfnisse sind der Motor unseres Lebens, unsere Gefühle sind deren Ausdruck, sie verschönern unser Leben, sie verbinden uns mit anderen Menschen und sie bleiben bis zum Schluss.

Sie sind das Herzstück bedeutender Konzepte zum Umgang/der Kommunikation mit Menschen mit Demenz. In der Integrativen Validation nach Nicole Richard werden sie Antriebe genannt, in Tom Kitwoods person-zentriertem Ansatz (Herzstück des Expertenstandards „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz, 2018) verstecken sie sich hinter den Indikatoren, die das Wohlbefinden und somit das Personsein von Menschen mit Demenz stärken, Marshall B. Rosenbergs Gewaltfreie Kommunikation ist eine bedürfnisorientierte Kommunikation.

Wagen auch Sie doch einmal das Experiment und fragen sich, mit welcher Strategie Sie sich diese Bedürfnisse am liebsten erfüllen oder auch welche Ihnen wichtige Bedürfnisse sind, die Ihr Leben verschönern.

Bedürfnis nach Freiheit

Bedürfnis nach Sicherheit

Bedürfnis nach Unbeschwertheit

Bedürfnis nach Verbundenheit

Exemplarische Rückseite