Am 15. August ist die Fachstelle für Demenz und Pflege Bayern nicht zu erreichen. Gerne stehen wir Ihnen ab 16. August wieder zur Verfügung.
 

In Umsetzung der Bayerischen Demenzstrategie hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege zur Optimierung der Lebensbedingungen von Menschen mit Demenz und der sie häuslich Pflegenden die bayernweit agierende Fachstelle für Demenz und Pflege Bayern eingerichtet, die ihre Arbeit am 01.12.2018 aufgenommen hat. Ziel der bereits 2013 entwickelten Bayerischen Demenzstrategie ist neben einer bedarfsgerechten Betreuung, Pflege und medizinischen Versorgung insbesondere auch, Menschen mit Demenz bis zuletzt ein möglichst eigenständiges und selbstbestimmtes Leben in der Mitte der Gesellschaft zu ermöglichen, Angehörige und andere nahestehende Personen, die Menschen mit Demenz betreuen und pflegen, zu unterstützen sowie die Gesellschaft für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren.

Der Träger der Fachstelle für Demenz und Pflege Bayern ist die Freie Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern.

Die Fachstelle für Demenz und Pflege Bayern ist die zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Thema „Demenz“ in Bayern. Sie unterstützt den Wissenstransfer sowie den weiteren Auf- und Ausbau von Versorgungsstrukturen und Hilfsangeboten für Menschen mit Demenz und deren Angehörige. Darüber hinaus fungiert sie als Anlaufstelle für unterschiedliche Beratungs- und Unterstützungsstrukturen, wie beispielsweise die Fachstellen für pflegende Angehörige und die Pflegestützpunkte. Zudem hat die Fachstelle für Demenz und Pflege Bayern auch Teile der Aufgaben der ehemaligen Agentur zum Auf- und Ausbau von Angeboten zur Unterstützung im Alltag übernommen.

Die Förderung für alle Fachstellen für Demenz und Pflege erfolgt aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege sowie durch die Arbeitsgemeinschaft der Pflegekassenverbände in Bayern und durch die private Pflegeversicherung.

Die neue Internetseite mit allen Informationen zur ehrenamtlich tätigen Einzelpersonen nach § 82 Abs. 4 Satz 2 Nr. 1 AVSG ist ab dem 23.05. online.

Auf unserer Website www.einzelperson-bayern.de möchten wir Ihnen alle wichtigen Informationen zu diesem Thema bereitstellen. Die Registrierung der ehrenamtlich tätigen Einzelpersonen, die dafür erforderliche Schulung und das Verfahren bezüglich der Erstattung der Aufwandsentschädigung über den Entlastungsbetrag bilden die Informationsschwerpunkte. Unter dem Menüpunkt "FAQ" beantworten wir zudem die häufig gestellte Fragen und unter "Material und Infos" erhalten Sie weiteres Informationsmaterial, wie z. B. auch unseren Flyer.

 

Folgende Punkte wurden aufgrund von gesetzlichen Änderungen im GVWG 2022 und Anpassungen im Prüfkonzept modifiziert:

  • Es können je Kreis oder kreisfreier Stadt nun zwei Netzwerke gefördert werden.
  • Der Förderbetrag wurde auf 25.000 EUR statt bisher 20.000 EUR erhöht.
  • Es kann mit einer Fokussierung auf ein fachliches Thema, wie z. B. „Demenz“, in der Aufbauphase gestartet werden. In der Ausbauphase muss die Arbeit des Netzwerks - gegebenenfalls mit etwaiger Schwerpunktsetzung - allen Pflegebedürftigen und sonstigen Betroffenen in der Region zugänglich sein.
  • Der Antrag kann nun für zwei Jahre gestellt werden.

Weitere Unterlagen, beispielsweise zu Prüfkonzept und Liste der geförderten Netzwerke, finden Sie hier.

Wir haben Ihnen hier Informationen zusammengestellt, wie sich die aktuelle Situation in der Ukraine für Menschen mit Demenz darstellt und wie man damit umgehen kann.